Aktuelle Seite: Startseite Aktuelles Aktuelles News-Archiv 2016 Die Rückkehr des Weißstorchs – Storchenpaten gesucht

Schwalbenfreundliches Haus

Seit vielen Jahren zeichnet der NABU Häuser oder Gebäude mit der Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ aus, die seit vielen Jahren Schwalbennester beherbergen und bei deren Besitzern die Schwalben willkommen sind und gefördert werden. In diesem Jahr wurde dem Birkenhof diese Ehre gewährt. Der Birkenhof ist eine seit 1997 bestehende große Reitanlage mit modernen Stallungen, die am Waldrand zwischen dem Festplatz Bulau und Messenhausen an der Wallstadt gelegen ist. In den letzten Jahren hat sich die dort ansässige Rauchschwalbenkolonie stetig auf jetzt mindestens 18 Brutpaare vergrößert. Besitzerin Bettina Markovic-Grimm nahm die Auszeichnung vom NABU-Vorsitzenden Dr. Rüdiger Werner (rechts) und seinem Stellvertreter und Schwalbenexperten Sven Burger (links) entgegen.

 Fledermausfreunliches Haus

 

 

 

 

 

 

Vor zwei Jahren hatte der NABU Rödermark mit dem Pferdehof Geis in der Römerstraße bereits einen Hof für seine Rauchschwalbenkolonie ausgezeichnet. Sowohl bei der Rauchschwalbe mit rund 75 Brutpaaren als auch bei der etwas kleineren Mehlschwalbe mit rund 110 Brutpaaren war der Bestandstrend in Rödermark 2019 positiv.

Mit dem NABU zur Grube Messel

Viele Leute besuchen in ihrem Urlaub die kulturellen und naturkundlichen Besonderheiten rundum ihren Urlaubsort und erzählen zuhause von ihren Erlebnissen. Doch ist ihnen auch bekannt, dass sich keine 10 km von Rödermark entfernt eine UNESCO Weltnaturerbestätte befindet? Und selbst wenn ja, war man schon einmal dort?

Der NABU Rödermark möchte allen Interessierten, und besonders denjenigen, die die 2.Frage mit ‚nein“ beantwortet haben, das Angebot machen, gemeinsam am kommenden Sonntag, den 8. September, die Weltnaturerbestätte Grube Messel zu besuchen. Der NABU hatdazu eine Grubenführung exklusiv nur für die Teilnehmer dieses Ausflugsgebucht. Das Betreten der Grube Messel ist ausschließlich im Rahmengeführter Touren möglich. Die etwa 2 h lange Grubentour beginnt um 10:30 Uhr und kostet 9 €/Person. Voraussetzung ist festes und flaches Schuhwerk. Die Führung findet bei jedem Wetter statt.

Auf dem Weg in die Grube lernen die Teilnehmer, wie neue Arten sich entwickeln und bestehende aussterben, wie Evolution abläuft, wie die Tiere und Pflanzen im tropischen Regenwald in Messel lebten, wie sich die Schichten des Ölschiefers anfühlen. Der Weg führt an den Grabungsplätzen der Forscher vorbei zum artesischen Brunnen auf der untersten Grubensohle.

Das Besucherzentrum kann im Anschluss eigenständig besucht werden.

Bei gutem Wetter bietet der NABU eine etwa 15 km lange Radtour zur Grube an. Treffpunk tist der Parkplatz vor dem Ärztezentrum in Ober-Roden-Breidert um 9:00 Uhr. Wer nicht Fahrrad fahren möchte, kann sich auch mit dem eigenen Pkw auf den Weg machen. Treffpunkt für die Autofahrer ist der Parkplatz am Besucherzentrum um 10:10Uhr.

Rückfragen und Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel.: 06074-2112030.

Tagesausflug für Orchideen- und Schmetterlingsfreunde

Die Muschelkalkhänge an Main und Tauber in Unterfranken sind bekannt als Standort für artenreiche Trockenwiesen und bei Orchideen- und Schmetterlingsliebhaber gleichermaßen beliebt. nach einem in dieser Hinsicht sehr erfolgreichem Ausflug im letzten Jahr wird der NABU Rödermark auch in diesem Jahr wieder eine Exkursion in den Raum Karlstadt am Main anbieten. Der Ausflug wird zweigeteilt sein. Erstes Ziel wird der Rammersberg sein im Naturschutzgebiet Mäusberg – Rammersberg – Ständelberg. Dort sind über 20 Orchideenarten heimisch und die Schmetterlingsvielfalt sucht ihresgleichen. Danach erfolgt ein gemeinsames Mittagessen in der historischen Altstadt von Karlstadt. Nach dem Essen wollen wir noch den Hausberg Karlsteins, den Saupurzel im Naturschutzgebiets Grainberg-Kalbenstein und Saupurzel besuchen, mit tollen Ausblicken und einer vergleichbaren Orchideenvielfalt. Die gesamte Wegstrecke wird etwa 6,5 km betragen. Am Rammersberg sind etwa 70 Höhenmeter zu überwinden.

Die Exkursionen des NABU Rödermark sind immer auch ein Angebot an interessierte Bürger. Treffpunkt für Teilnehmer ist am Sonntag, den 19. Mai um 9:00 Uhr der Parkplatz am Ärztezentrum im Breidert. Die Anreise nach Karlstadt (ca. 75 min) erfolgt mit Privatautos; es werden Fahrgemeinschaften gebildet.

Die Rückkehr wird gegen16:00 Uhr erfolgen. Zur besseren Planung der Fahrgemeinschaften ist eine Voranmeldung wünschenswert. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 06074-2112030.

Brut- und Setzzeit

NABU appelliert an Spaziergänger und Hundebesitzer und
fordert Änderungen von der Stadt


Jedes Frühjahr sieht sich der NABU Rödermark den gleichen Problemen ausgesetzt: In
der Zeit, in der Vögel brüten und Säugetiere ihre Jungen aufziehen, sind Menschen und
ihre vierbeinigen Begleiter ein erheblicher Störfaktor. “Wenn man Spaziergänger und vor
allem Hundebesitzer auf dieses Problem aufmerksam macht, reagieren sie oft sehr
patzig“, erzählt NABU-Vorstandsmitglied Verena Henschler. „Dann bekommt man oft
Antworten wie: «mein Hund darf hier frei laufen, hier ist es nicht verboten» oder «ich darf
laufen, wo ich will, ich lass mir von Ihnen gar nichts sagen». Das ist schon sehr
frustrierend, weil wir die Leute ja nicht gängeln wollen, sondern lediglich fordern, dass die
Tiere in der Feldflur auch eine Chance haben, ungestört ihre Jungen großzuziehen.“

Weiterlesen: Brut- und Setzzeit

Exkursion zum Reinheimer Teich

Um Naturschönheiten zu finden, muss man nicht in exotische Länder fahren. Schönes
liegt oft direkt vor der Haustür. Die erste Exkursion des NABU Rödermark im Jahr 2019
führt die Naturschützer und interessierte Bürger zu einer Perle der Region: das
Naturschutzgebiet (NSG) Reinheimer Teich. Dieses Feuchtgebiet zwischen Klein-Zimmern
und Reinheim-Spachbrücken ist ein bedeutender Überwinterungs- und Brutplatz für viele
seltene Wasservögel. Besonders erwähnenswert ist auch die Europäische
Sumpfschildkröte, die hier eines ihrer letzten Vorkommen in Hessen hat. Die Population
des Weißstorches ist in den letzten Jahren sprunghaft auf fast 20 Brutpaare angestiegen.
Direkt am 75 ha großen NSG Reinheimer Teich liegt die Naturschutzscheune. Als
gemeinsames Projekt von NABU und HGON wurde hier eine ehemalige
landwirtschaftliche Halle zu einem Natur-Informationszentrum ausgebaut. Kinder,
Jugendliche und Erwachsene können hier unter Anleitung die heimische Tier- und
Pflanzenwelt entdecken sowie ihr Wissen um regionale Lebensräume und ökologische
Zusammenhänge vertiefen. Im Gebäude finden Ausstellungen, Vorträge und Workshops
statt.
Die Teilnehmer der Exkursion erwartet eine fachkundliche Führung rund um das NSG und
die Naturschutzscheune. Treffpunkt für alle Interessierten ist am Sonntag, den 14.4. um
9:00 Uhr der Parkplatz vor dem Ärztezentrum im Breidert, wo Fahrgemeinschaften
gebildet werden und sich sicher eine Mitfahrgelegenheit oder Mitfahrer finden lassen. Die
Rückkehr ist gegen 13 Uhr geplant. Auch Nicht-Mitglieder sind wie immer herzlich
willkommen. Infos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 06074-2112030.

Highlights 2018

Die Highlights 2018 waren für uns die erfolgreiche Storchenbrut auf unserem Nistplatz an der Kläranlage sowie die sehr erfolgreiche Haustürenwerbeaktion, die uns weit über 200 neue Mitglieder beschert hat, so dass wir zu Jahresbeginn insgeamt 515 Mitglieder haben. Eine eindrucksvolle Zahl und eine starke Gemeinschaft!

Trotz einer überschaubaren Anzahl von Aktiven bemühen wir uns, möglichst viele Aspekte des praktischen Umwelt- und Naturschutzes zu bedienen. Für uns gehören klassische Bereiche wie Nistkastenkontrollen, Schwalbenzählungen und Amphibienschutz genauso dazu wie Landschafts- und Biotoppflege, Kooperationen mit Kindergärten und Schulen, mit Vereinen und Verbänden, Öffentlichkeitsarbeit, Monitoring und vieles mehr.

Störche im Nest an der Kläranlage

Unser Vorstand ist während des Jahres unverändert geblieben und hat hervorragend zusammengearbeitet. 2019 wird er neu gewählt. Die meisten der aktuellen Mitglieder werden sich zwar zur Wiederwahl stellen, dennoch wäre es wünschenswert, wenn sich auch neue Gesichter zur Wahl stellen. Es muss aber natürlich nicht gleich ein Vorstandsamt sein. Ob bei Arbeitseinsätzen, bei Einmalprojekten oder bei der kontinuierlichen Vereinsarbeit - jede aktive Mitarbeit ist uns herzlich willkommen!

Weniger Amseln, viele Teilnehmer

Hessische Zwischenergebnisse zur „Stunde der Wintervögel“

Die Zwischenbilanz der neunten „Stunde der Wintervögel“ offenbart schlechte Nachrichten zur Amsel. Insgesamt zeigen sich die Wintervogelbestände aber recht stabil. Bei den Teilnehmerzahlen an Deutschlands größter Citizen Science-Aktion deutet sich erneut ein Rekord an.

Bis zum heutigen Mittwoch haben in Hessen bereits über 5.500Teilnehmer dem NABU über 140.000 Vögel aus über 4.000 Gärten und Parks gemeldet. Bundesweit wurden schon 2,5 Mio Vögel beobachtet. Damit dürften die Teilnehmerzahlen ausdem Vorjahr erneut übertroffen werden. „Wir freuen uns über die hohen Teilnehmerzahlen und das große Interesse ander heimischen Vogelwelt“, so NABU-Landesvorsitzender Gerhard Eppler. „So werden unsere Ergebnisse noch aussagekräftiger. Den Vögeln hilft es, wenn immer mehr Menschen ihren Garten als Mini-Naturschutzgebiet begreifen und ihn entsprechend vogelfreundlich gestalten.“

Weiterlesen: Weniger Amseln, viele Teilnehmer

Termine

NABU-Stammtisch

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Biotop-Pflegeeinsatz

Samstag, 26. Oktober 2019

Offene Vorstandssitzung

Montag, 04. November 2019

Ausflug der Gruppe Rödermark

Sonntag, 10. November 2019

NABU-Stammtisch

Mittwoch, 20. November 2019

Sie möchten helfen?!

Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten uns zu unterstützen:
Als Mitglied oder mit einer Spende.